Sommergrillen im Stadtpark

Endlich Ferien! Sechs Wochen faulenzen, spielen, baden und verreisen stehen vor der Tür.

15 Hamburger Balu und Du Tandems starteten ihre Sommerferien gemeinsam und trafen sich zum Grillen und Spielen im Hamburger Stadtpark.

Neben plaudern und toben stand ein kleiner Wettbewerb auf dem Programm. Die anwesenden Balus und Moglis teilten sich in zwei Gruppen und traten in Disziplinen wie Sitzfußball (siehe Foto) Schubkarrenrennen und Deckenwenden gegeneinander an. „Deckenwenden, was ist denn das?“ könnte man sich fragen. Dabei stehen alle Gruppenmitglieder auf einer Decke und müssen diese wenden ohne dabei den Boden zu berühren. Gar nicht so einfach! Am Schluss des Wettbewerbs gab es zwar einen ersten Platz, doch irgendwie waren wir auch alle Gewinner und hatten uns ein leckeres Grillpicknick verdient.

Es gab Würstchen, Fleisch, Gemüse und Käse vom Grill und dazu leckere selbstgemachte Salate. Zum Nachtisch stand Melone und Wackelpudding auf der Speisekarte. Was für ein schöner Start in die Sommerferien.

Ein Sommer-Abschieds-Fest

Auch dieses Jahr haben sich, im Rahmen des fächerübergreifenden Studienangebots der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, wieder viele studierende Offiziere als Balu engagiert.

Am 18.06.14 feierten diese Balus zusammen mit ihren Moglis ein Abschiedsfest, denn die gemeinsame Zeit neigt sich mit Beginn der Vorlesungsfreien Zeit dem Ende zu. Grund genug für Militärdekan ThDr. Michael Rohde, ins Bischof-Hermann-Kunst Haus der Evangelischen Militärseelsorge in Hamburg einzuladen. Neben der klassischen Currywurst gab es auch Currywurst, die halal, also den muslimischen Speisevorschriften entsprechend zubereitet war. Die Studierenden hatten ein interessantes und abwechslungsreiches Programm organisiert, das den Kindern und ihnen selbst viel Spaß bereitete. Kathrin Pentz, Koordinatorin des Projektes, das vom Malteser Hilfsdienst getragen wird, freute sich über das Engagement der Studierenden: „Ich bin sehr dankbar, dass Sie einen solch schönen Nachmittag perfekt organisiert haben.“

Am Ende des Nachmittags stand die „Beförderung“ der Balus und Moglis zu Senior-Balus und Senior-Moglis auf dem Programm. Für viele ein bewegender Moment, denn es ist klar, dass dieser Abschnitt des gemeinsamen Weges zu Ende geht. „Wir sehen uns aber trotzdem noch!“ war von vielen mit freudigem Lachen zu hören.

Hoppelino 2014 – Balu und Mogli übernachten im Heuhotel

Unser Übernachtungsausflug in das Heuhotel Hoppelino stellt ein besonderes Highlight im Balu und Mogli Jahr dar. In diesem Zyklus machten sich 22 Moglis, 22 Balus und 4 Betreuer auf den Weg in den Sachsenwald um bei herrlichem Sommerwetter zwei tolle Tage auf dem Bauernhof zu verbringen. Dort gab es viel zu erleben: Alle Beteiligten nutzten die Gelegenheit um ausgiebig zu toben, den Hof zu erkunden, Tiere zu streicheln und zu füttern, andere Balus und Moglis kennenzulernen und viele tolle Gruppenspiele auszuprobieren. Und auch für ein tolles Abendprogramm war gesorgt: Es standen Lagerfeuer, Gesang und Stockbrot auf dem Programm. Hierfür benötigten wir natürlich Holz und damit wir ein richtig großes Feuer machen konnten, durften alle Kinder mit dem Traktor in den Wald fahren um Reisig und Brennholz zu sammeln. Diese Mühe hatte sich gelohnt, denn einige Kinder erlebten zum ersten Mal, wie schön es sein kann, gesellig um ein Feuer zu sitzen und zu singen. Und auch das Stockbrot schmeckte hervorragend. Nur die geplante Nachtwanderung musste entfallen, denn ein schweres Gewitter trieb uns vorzeitig ins Bett. Geschlafen haben wir alle gemeinsam auf einem großen Heuboden. Nachdem die hiesigen Gespenster vertrieben waren, konnten wir uns ins Heu kuscheln und erschöpft von den Abenteuern des Tages einschlafen. Am Sonntag wurde dann eine große Spaßolympiade veranstaltet. Gemeinsam bestritten die Kinder Disziplinen wie eine Menschenpyramide bauen, Luftballons rasieren, Kartoffellauf oder Hütchen schießen. Dabei hatten alle viel Spaß. Gefragt danach, was Mogli Henri am besten gefallen hatte antwortete er: „Alles war toll. Am meisten werde ich das riesige Hüpfkissen vermissen. Hoffentlich kommen wir bald wieder her!“heuhotel